Die Erstellung eines Testaments

In § 2064 BGB ist geregelt, dass man selbst ein Testament errichten kann.

 

"Der Erblasser kann ein Testament nur persönlich errichten."

 

Gemeint ist hier, dass derjenige, der ein Testament errichten will, sich dabei nicht vertreten lassen kann. Gleichzeitig ist aber im Gesetz auch vorgesehen, dass der Erblasser selbst handschriftlich verfassen muss. Außer dem bekannten notariellen Testament gibt es hierzu nur wenige Ausnahmen, die engen formellen Anforderungen unterliegen. Eine ebenfalls bekannte Ausnahme ist das sogenannte Ehegattentestament. Es kann von nur einem der Ehegatten (auch nur handschriftlich!) verfasst werden und muss dann nur von beiden unterschrieben werden.

 

Gerade beim selbst verfassten Ehegattentestament, aber auch bei Einzeltestamenten werden aber vielfach Wechselwirkungen verkannt und daher unerwünschte Ergebnisse erzielt. Auch wenn ein notarielles Testament daher nicht gewünscht wird, empfiehlt sich vor der Errichtung eines Testaments juristischer Rat beim Fachanwalt.

 

Wir erstellen Ihnen orientiert an ihren Interessen und unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Umstände ein individuell passendes Testament.

 

Hier finden Sie uns

Rechtsanwälte Scholten, Oberem & Partner

         

Bensdorpstr. 14              
47533 Kleve                     

Kontakt

Telefonisch erreichen Sie uns unter 

+49 2821 976720

 Mail: kanzlei@rae-sop.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rechtsanwälte Scholten Oberem & Partner